Niedersachsencamp in Celle zum Thema Tourismus


Ich sage Danke an die Stadt Celle für das Niedersachsencamp #ndsc18 in Celle.
Von Donnerstag , den 18.Oktober bis Samstag , den 20.Oktober 2018 hatte ich die Möglichkeit bei dieser Veranstaltung anwesend zu sein. Verschiedene Sponsoren . #meinniedersachsen , aboutcities, CD Kaserne, Celle Tourismus, DMANKunstmuseum Celle neusta, Schlosstheater Celle , Stadt Celle  ermöglichten diesen Austausch verschiedener Touristendienstleister in unserer schönen Innenstadt.
Was hat dieses Niedersachsencamp auf sich ? Die Auflösung folgt in diesem Bericht .

Am Donnerstag nahmen wir am Speed Sightseeing teil

Wir sollten 6 Hot Spots zu sehen bekommen.
Wie die Celler es in der Stadt oft mitbekommen gibt es verschiedene historische Figuren z.B. den Nachtwächter, die Magd, die Hexe und die barocke Dame Lady Chitchat welche die Führung in der Innenstadt durchführen. Diese Stadtführungen gibt es regelmäßig : https://www.celle-tourismus.de/stadtfuehrungen-in-celle/kostuemfuehrungen-in-celle.html

Ich ging mit Lady Chitchat mit und lauschte was sie mir von damals mitzuteilen hat. Start war vor unseren wundervollen alten Rathaus , dem Tourismuscenter.: https://www.celle-tourismus.de/tourist-info.html
Wir gingen zum  Hoppener Haus

Foto: Katja Schernhusen

Dort lernte ich, das die Häuser sich an den Jahrhundertwechsel vom Style änderten. Es stehen nebeneinander die Jahre 2000,1900,1800,1700 . Das bedeutet die veränderte Bauweise ist in dieser Straße sehr offensichtlich. Also ich wusste das nicht !

Es weiter an den Großen Plan. Hier lernte ich, daß dieser Platz für das Anreiten der Herzogschaft gedacht war. Die Reiter nahmen vom Schloss in die Stadt Einzug. Ebenfalls wies die Lady auf unsere schönen Inhabergeführten Geschäfte wie z. B Huth oder  Alter Provisor hin.

Weiter ging es in den Französischen Garten. Hier flanierten wir die Allee hinunter. Wir erlebten einen Polizeieinsatz mit 3 Streifenwagen. Das gehörte nicht zum Programm , sondern war echt. Auch das gab es sicher damals- einen Streit zwischen Eheleute in der Öffentlichkeit.


Die Bäume der Allee sind so gestutzt , das die Äste sich nicht oberhalb berühren. Diese freie Sicht symbolisiert Offenheit. Der Weg führte uns zum Bieneninstitut  
Dem Bieneninstitut gehört ein Garten an. Ein wirklich schöner Anblick dieser Tausenden von „Arbeitern“zu zu sehen.

Foto : Katja Schernhusen

 

Foto: Katja Schernhusen

 

 

 

 

 

 

Wir gingen den Weg zurück dem Französischen Garten durch in die Richtung zu den Haesler Stiftung

Foto: Katja Schernhusen

 

 

 

 

In diesen Museum finden Ausstellungen statt. Momentan gibt es eine Kunstausstellung. Dieses Gebäude bewohnte einst mal unter anderen der Schuldirektor des KAV. Diese Baurichtung erlebt einen Trend in der Architekturlehre. Die Führungen in Celle sind sehr gefragt. Otto Haesler war ein deutscher Architekt des Neuen Bauens.

Foto: Katja Schernhusen

Anschließend ging es durch den Schloßpark. Die Führung des Schloss entfiel. Dafür ging es in die Stadtkirche. Hier findet momentan eine Ausstellung zum Thema Licht statt. Historie und Moderne treffen sich.

Zitat von Lady Chitchat  : “ Ist das Kunst -oder kann das weg? “

Zum Abschluss gingen wir in das Bomann Museum.

Foto: Katja Schernhusen

Hier blieben wir im Erdgeschoss und schauten auf die Vergangenheit – Arbeit und Leben damals.

Diese schnelle Führung in der Innenstadt gefiel mir sehr gut. Die Besichtigung des Schloss hätte ich am Freitag in der Mittagspause nachholen können. Leider war ich aus persönlichen Gründen am Freitag nicht bei der Veranstaltung.
Die Hot Spots fand ich sehr gut von den Organisatoren ausgewählt. Hierdurch konnte ich als Teilnehmer mir einen guten Überblick über die Fachwerkstadt Celle bilden. Eine schöne Häuserfront mit tollen Geschäften. Die Plätze sind gepflegt und wirken für Besucher einladend. Das Kulturangebot ist reichhaltig und die Cafes sowie Restaurants laden zum verweilen ein.

Am Freitag, den 19.Oktober 2018 um 9:30 Uhr ging das Tagesprogramm nach dem gemeinsamen Frühstück mit der Vorstellung und Sessionplanung los.
Was bedeutet Sessionplanung?
Jeder Teilnehmer ist gefordert sich einzubringen. Der Vorteil liegt durch die vielseitigen Gedanken und dem Erfahrungsaustausch auf der Hand. Themen wurden genannt. Durch Abstimmung werden die Themen festgelegt. Für diesen Tag gab es 6 Sessions in je 3 Räume . Die Themen drehten sich um Digitalisierung, Tourismus , Weihnachtsmarkt, Open Data, social Media. Die oberste Regel : nur teilnehmen an der Session bei der Interesse besteht. Ein Wechsel in den Sessions ist erwünscht.

Am Samstag, den 20.Oktober 2018 ging es um 10 Uhr mit der Sessionwahl los.

Die erste Session war für mich das Thema Instagram.

Foto: Katja Schernhusen

Hier führte aboutcities durch die Session. In lockerer Runde war der Austausch sehr wertvoll. Fragen wurden miteinander beantwortet und live am Handy moderiert. WLAN war während der Veranstaltung zugänglich.

Die zweite Session lautete Blogger Kooperation. Hier führten zwei Bloggerinnen gemeinsam durch die Zeit. Wir durften Fragen stellen. Die Teilnehmer diskutierten untereinander die Vorteile und Nachteile der Dienstleistung der Blogger. Qualität ist messbar, aber WIE ? Wann sollten Städte Blogger von außerhalb beauftragen ? Wie sind rechtliche Dinge geregelt?

Foto: Katja Schernhusen

Nach dieser Session war die Feedbackrunde angesetzt und das Mittagessen.

Foto: Katja Schernhusen

Mein Fazit: Ich finde toll in dieser Stadt zu wohnen, denn hier ist Bewegung angesagt. Die Digitalisierung ist angekommen. Die Stadt Celle versucht sich modern aufzustellen. Mit diesem Niedersachsencamp wurde mir gezeigt, das ein freundschaftlicher Umgang von Firmen einer Branche möglich ist. Der Mehrwert von dem Erfahrungsaustausch ist selbstverständlich. Offenheit kann eine Bereicherung sein und Kooperationen bringen neue Ansätze.
Super fand ich das Gespräch mit eine Bloggerin. Das ist keine Modeerscheinung, denn sie ist schon über 10 Jahre dabei. In diesen Jahren ist bei ihr eine tolle Entwicklung in den Aufgaben erfolgt.
Das Gespräch mit einer anderen Bloggerin, welche eigentlich ein Reisebüro betreibt war ebenfalls lehrreich. Die Vielseitigkeit ist heutzutage Alltag sei es in dem Umgang mit den social Medien als auch im Beruf.


Über CellerPinnwand

Celle ist schön und hat es verdient unterstützt zu werden. Ziel ist eine Stärkung des Celler Handels und eine Belebung der Innenstadt durch z.B. Reduzierung des Leerstandes